YOGA | Organ- und Drüsenakupressur

Aktualisiert: 13. Feb 2019


YOGA Körperübungen, als Teil des komplexen Gesundheits-Systems, zielen vor allem auf eine versierte Organ- und Drüsenakupressur ab.


Durch gezielte Dehn- und Kontraktionsbewegungen, die oft kurz gehalten werden, werden die (endokrinen) Drüsen des Körpers sanft massiert und angeregt.

Die Selbst-Massage der Drüsen und Organe regen diese zu normaler physiologischer Tätigkeit an, sodass der Körper besser funktioniert. Aufgrund von mangelnder Bewegung in unserem westlichen Alltag, erhalten die Organe und Drüsen leider selten die notwendige Bewegungsstimulationen.


Gerade die endokrinen Drüsen als Steuerungsinstrumente des Körpers sind so wichtig für die funktionale Balance des Körpers. Die ausgeschütteten Hormone bestimmen nicht nur die Körperfunktionen, sondern auch die Stimmungslage (beispielsweise durch die Transmitter Serotonin, Endorphin und Dopamin). Eine gesunde und aktive Drüsenfunktion harmonisiert den Hormonhaushalt und man fühlt sich ausgeglichen und zufrieden.


Die Organmassage stimuliert die wichtigen Organsysteme und führt zu Regeneration, Entgiftung, Entschlackung und Funktionalität. Ein ganzheitlicher Gewinn für Körper und Geist.


Da viele YOGA Übungen am Ende der Körperstellungen eine eigens durchgeführte Lymphmassage einschließen, funktioniert auch das körpereigene Entgiftungssystem weitaus besser. Da ein gesundes Lympsystem (wässrige, leicht getrübte Körperflüssigkeit - enthält Elektrolyte, Proteine, Chylomikronen und weiße Blutkörperchen) zudem überschüssiges Gewebewasser ableitet, bringt es eine ideale Gewebstruktur des Körpers mit sich.


Frohes Entschlacken.


Vorheriger Artikel | Folgender Artikel

​© 2020 by HOLISTIC INSPIRATION
The Lifehack Company..